Traumdeutung Geld

Wie schön es ist, einmal von Geld zu träumen… Wohlstand, Fülle und Wachstum warten auf den Träumenden. Wer träumt nicht gerne von der Erfüllung seiner Wünsche, dem Erreichen von Zielen… einfach mal Glück zu haben und im Traum einen kleinen Schatz finden. Weitere Stichworte: Sicherheit, Vertrauen, Standhaftigkeit, Zuversicht, Handlungsfähigkeit, Stärke, Selbstbewusstsein, positive Gedanken.

Doch nicht immer findet der Träumende Geld. Manchmal geht es auch verloren oder wird gegen etwas anderes eingetauscht. Gerade weil Geld so ein zentraler Bestandteil unseres Lebens ist, ist es besonders als Traumsymbol überaus bemerkenswert und bedeutsam.

Geld ist gespeicherte Energie. Wer kein Geld hat muss zunächst einmal etwas dafür leisten und Opfer bringen. Es ist nicht nur überlebenswichtig sondern essenziell für die Befriedigung einer Vielzahl unserer Bedürfnisse. Beim Träumen geht es natürlich selten nur um Grundbedürfnisse wie Nahrung, Kleidung oder Wohnraum sondern um die Erfüllung größerer Wünsche, ein Gefühl von Macht, Zufriedenheit und Stärke. Nicht selten wird Geld im Traum auch mit sexueller Potenz in Verbindung gebracht, sowohl aus männlicher als auch aus weiblicher Sicht. Hierbei spielt Befriedigung, Lustempfinden und sexuelle Anziehung eine Rolle. Sie kann gewonnen oder verloren gehen.

Beim Traum von Geld geht es also um Fülle, Macht und starke Wünsche. Bei Geld als Tauschmittel geht es aber immer auch um Beziehungen zwischen Menschen und Kommunikation. Der wichtigste Aspekt bei der Interpretation ist jedoch der Kontext und Zusammenhang der erlebten Traumsituation. Wo finden wir das Geld? Innerhalb einer bizarren und ungewöhnlichen Situation? Welche Personen sind anwensend und welche Ereignisse spielen sich ab? Fühlen wir uns mit dem Geld sicher oder ist der Traum überschattet von Verlustängsten? Gab es in der letzten Zeit in unserem Alltag eine Erfahrung von Gewinn oder Verlust? Der Traum zeigt uns hier, mit welcher Art von Ängsten oder Hoffnungen wir uns unbewusst konfrontiert sehen. Die bewusste Aufmerksamkeit auf diese Gefühle kann uns helfen, unseren Standpunkt in Bezug auf diese Situation besser verstehen um sie so besser bewältigen zu können.

Auch die Beschaffenheit des Geldes kann uns Aufschluss darüber geben, wie wir gerade zu unserer Lebenssituation eingestellt sind. Gold und Silber als Metalle haben eine sehr archaische und auch spirituelle Bedeutung. Während das Metall der Sonne Gold für Bewusstsein und das männliche Prinzip steht, symbolisiert das Mondmetall Silber unbewusste Aspekte, Illusionen und Träume. Bei Papiergeld steht die Kaufkraft und unmittelbare Befriedigung von Bedürfnissen eine Rolle, die nicht aufgeschoben werden wollen. Spirituelle Aspekte sind beim Papiergeld eher untergeordnet.

Geld gewinnen oder finden
Der Träumer blickt hier optimistisch und mit Zuversicht auf sein Leben. Vielleicht gibt es gerade viele glückliche Umstände, die den Träumer im Leben Rückhalt und Sicherheit geben. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um materielle Werte handeln, auch der Reichtum von guten Freunden, einem liebevollen Partner oder liebevolle Familienmitglieder, auf die man sich im Ernstfall verlassen kann, können im Traum die Assoziation von Geld und Reichtum bewirken.

Geld verlieren oder vergeblich suchen
Weniger beneidenswert ist der Träumer, wenn er sein Geld verliert oder vergeblich sucht. Wurde es direkt vor den eigenen Augen gestohlen zeigt einem das eigenen Unterbewusstsein hier ein Gefühl von Hilflosigkeit oder Machtlosigkeit. Es geht um das Verlustgefühl von Sicherheit, Stärke und Handlungsfähigkeit. Irgendetwas Wertvolles ist vielleicht gerade verloren gegangen, z.B. eine lange Beziehung oder Freundschaft. Falls das verlorene Geld im Traum doch noch seinen Weg zum Träumer zurückfindet wird die Situation auch im realen Leben dagegen gut verkraftet werden können. Bleibt das Geld abhanden, dauert der seelische Heilungsprozess vermutlich noch etwas länger.

Geld wechseln oder tauschen
Beim Tauschen von Geld (Macht/Fülle/Wünsche) kommt es darauf an, gegen was es eingetauscht wird. Dieser Aspekt spielt im Leben des Träumenden gerade eine ganz besondere Bedeutung. Der Träumer ist hier bereit, auf Annehmlichkeiten und Kaufkraft zu verzichten und zugunsten einer anderen Sache einzutauschen. Für den Fall, dass der Gegenstand für den Träumer eigentlich keinen Wert zu haben scheint, ist diesem Symbol besonders viel Beachtung zu schenken. Oft handelt es sich um verdrängte oder unterdrückte Aspekte unser Persönlichkeit, die sich im Traum durch derartige Objekt manifestieren.

Abschlussbemerkung
Nicht nur Geld im Traumsymbol besitzt eine starke Symbolkraft, sondern auch der Gebrauch in der Sprache. Hier drückt sich die Beziehung zu Geld im kollektiven Bewusstsein ganzer Nationen aus. Überlege selbst, in wieweit die Übersetzung des Ausdrucks „Geld verdienen“ in der jeweiligen Sprache unbewusst einen Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg nehmen kann, und wie sich der konkrete Ausdruck auf das Mindset des Sprechers auswirkt:

  • Deutschland: „Geld verdienen“ -> man muss sich erst bemühen, damit man das Geld auch verdient hat
  • England: „earn money“- „Geld ernten“ -> Erst muss man sähen, danach darf man dann auch ernten
  • USA: „make money“ – „Geld machen“ -> Man macht einfach Geld, je mehr man etwas macht, desto mehr hat man davon
  • Frankreich: „gagner de l’argent“ – „Geld gewinnen“ -> Man gewinnt oder man verliert, dazu gehört auch etwas Glück
  • Ungarn: „pénzt keresni“ – „Geld suchen“ -> In Ungarn muss man sein Geld leider suchen. Wo ist es nur?

Siehe auch: Mystik des Geldes Kipperkarte Unverhofftes Geld, Seherkarte Schatz – 21