Magazin » Mystik » Das Horoskop von Franziskus I

Das Horoskop von Franziskus I

Radix Papst Franziskus

Radix Papst Franziskus

Papst Franziskus I. ist am 17.12.1936 im Sternzeichen Schütze geboren. Somit liebt er es astrologisch, Reisen und Unternehmungen in Angriff zu nehmen. Er hat keine Berührungsängste vor anderen Kulturen und kann sich sehr gut in andere Denkarten hineinversetzen – eine ausgezeichnete Voraussetzung für den Jesuit, der Armen.

Der Mars steht bei Franziskus allerdings in der Waage im Exil. Er möchte demnach gerne Harmonie erzwingen, dies ist ein Grund dafür, dass Franziskus I. als Kardinal so viele Interessengruppen harmonisieren konnte. Das gelingt jedoch nicht immer zwangsläufig so leicht. Diese Einstellung verlangt viel Energie ab.

 

10 ungelöste Rätsel der Welt
10 geheimnisvolle Rätsel die die Menschheit noch lange beschäftigen werden.
(1/ 10) Wer erbaute wirklich die Pyramiden?
Eines der 7. Weltwunder. Keine Inschriften über den Erbauer. Man fand nur einen leeren Steinsarkophag in der Königskammer. Wie kam er dort überhaupt hin? Alle möglichen Gänge sind zu eng. Gibt es hier noch unendeckte Geheimkammern?

Ist der Berg Visočica in Bosnien bei Visoko in Wahrheit die größte Pyramide der Welt? Befinden sich in der Antarktis unter kilometerhohem Eis ebenfalls Pyramiden?
(2/ 10) Ist die Stadt Babylon wirklich verflucht?
Die erste bekannte Hochkultur seit Atlantis, die Sumerer erbauten diese Stadt. In ihr sollte ein Turm gebaut werden der bis zum Himmel reicht. Hierauf entbrannte der Zorn Gottes und die Sprachverwirrung fand statt. Laut der Bibel soll Babylon nie wieder aufgebaut werden, bis heute ist das ursprüngliche Babylon eine Ruinenstadt in der nur wilde Tiere leben.
Warum ist der Wiederaufbau nie gelungen? Nur eine Legende?
(3/ 10) Sind wir allein? Gibt es außerirdisches Leben?
Unsere Galaxis besteht aus 150.000-300.000 Sonnen. Das sind mehr Sonnen als es Nervenzellen im menschlichen Gehirn gibt. Die Zahl der Galaxien wird auf über 200.000 geschätzt - es gibt also mehr Sonnen als es Sandkörner an allen Stränden und Wüsten der Erde gibt.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es nur Leben auf der Erde gibt. Aber warum gibt es dafür keine Beweise?
(4/ 10) Wer errichtete die Statuen der Osterinsel?
Die über 150 Moai sind etwa 25 Meter lang und ihr genauer Zweck unbekannt. Warum ist der Kult um 1100 n. Chr. plötzlich verschwunden? Wer waren die Erbauer? Wieso haben die Moai keine typischen asiatischen Gesichtszüge wie die Statuen der Inka's und Maya's?

Die Osterinsel steckt noch voller Geheimnisse. Noch immer streiten sich die Experten darüber, wie die tonnenschweren Moai überhaupt bewegt worden sind.
(5/ 10) Was passierte in Atlantis?
Es ist die geheimnisvollste Hochkultur in der antiken Geschichtsschreibung. Hat sich die Bevölkerung auf der Insel jenseits der Säulen des Herakles selbst vernichtet? Wie konnte eine so spirituell entwickelte Kultur, die sogar über Hochtechnologie verfügte, einfach so von der Erdoberfläche verschwinden? Gab es einen Krieg mit den Bewohnern aus Lemurai?

Was geschah mit den Überlebenden in Atlantis?
(6/ 10) Ist 'freie Energie' nur eine Utopie?
Ein Perpetuum mobilie erlauben die Gesetze der Physik nicht. Doch was ist mit Nullpunkt- oder Raumenergie? Was ist mit dem Casimir-Effekt bei dem energetische Teilchen einfach so aus dem Nichts im Vakuum entstehen und wieder zerfallen? Was ist mit dem Tesla-Konverter, dem Schauberger- oder Materna-Generator?

Immer mehr ernstzunehmende Wissenschaftler schließen eine unbekannte freie Energiequelle nicht mehr aus.
(7/ 10) Wird es einen 3. Weltkrieg geben?
Nostradamus hat ihn vorausgesehen, zahlreiche Endzeitpropheten und Fundementalisten predigen ihn: den 3. Weltkrieg.

Der Physiker Albert Einstein sagte dazu: „Ich bin mir nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“
(8/ 10) Warum starben die Dinosaurier aus?
Noch immer ist unklar warum die größten Reptilien der Erde ausgestorben sind. War es ein Komet, die Klimaerwärmung, eine Polverschiebung oder vielleicht die Sintflut?
Vielleicht haben einfach die Säugetiere die Großechsen von diesem Planeten verdrängt. Über die genauen Ursachen aber werden Wissenschaftler wohl noch viele Jahre streiten. Ereilt die Menschheit bald ein ähnliches Schicksal?
(9/ 10) War die Ebene von Nazca ein Flugplatz für Ausserirdische?
Laut Erich von Däniken waren Ausserirdische zumindestens das Vorbild für die geheimnisvollen Linien. Wie haben einfache Menschen ohne Schrift und Mathematik Bilder zeichnen können die nur von einem Flugzeug aus in ihrer Bedeutung erkannt werden können?

Welchen Zweck haben die kilometerlangen Linien die ohne Laservermessung heute gar nicht angefertigt werden könnten?
(10/ 10) Gibt es einen Stein der Weisen?
Die alten Alchemisten versteckten das Geheimnis eines Steins, mit dem Elemente und Materialien wie Blei angeblich in Gold transmutieren können.

Viele sehen im Stein der Weisen nur ein Symbol für die Suche der Menschheit nach dem Lebenssinn. Trotzdem gibt es viele Menschen die fest an seine Existenz glauben und alles versuchen, um ihn tatsächlich herzustellen.
Weiter »

 

Der Jupiter steht beim Papst im Steinbock im Fall. Jupiter will wachsen und steht für eine sich ausdehnende Energie, der Steinbock bremst ihn jedoch aus. Hier sollte sich Franziskus I (Jorge Mario Bergoglio SJ) Menschen zur Hilfe nehmen, die sich durch ein besonderes Organisationstalent auszeichnen.

Im Steinbock steht auch der Merkur, was für konservative und altmodische Vorstellungen steht. Genau dieses Eigenschaft sagt man Franziskus I. als besonders kennzeichnend aus. Diese astrologische Konstellation unterstützt das Denken in klaren Strukturen und Mustern. Ein großer Reformer wird Franziskus I mit dieser Konstellation nicht sein.

Der Saturn steht bei Franziskus in den Fischen. Damit ist Franziskus der geborene Diplomat. Vielleicht ist dies sogar der wichtigste Grund weshalb die Kardinäle (unbewusst) diesen Jesuiten gewählt haben. Die Kirche braucht jetzt jemanden an der Spitze, der in der Lage ist die Stukturen zu stabilisieren. Es kommen große Herausforderungen auf Franziskus zu und der Saturn ist genau der Himmelskörper mit der größten Fähigkeit zur Stabilisierung.

Das Gefühlsleben von Franziskus I
Franziskus I hat die Venus im Wassermann. Besitz und Materialismus ist Menschen in dieser Konstellation instinktiv nicht angeboren – genau dieses Eigenschaften verkörpert Franziskus I als Papst der Armen. Die Schönheit und Ästhetik – diese Energie wird durch die Venus angeregt – liegt für den neuen Papst in der Bescheidenheit. Dieser Papst wird also durch sein höchste Kirchenamt niemals überheblich werden und die Realität aus dem Blick verlieren. Wahrscheinlich ist Franziskus I überhaupt nicht emotional von seinem Amt berührt. Er sieht es als eine Aufgabe, dessen Bürder er alleine tragen muss.

Das chinesische Sternzeichen des Pontifex
Der Papst ist in der chinesischen Astrologie Feuer-Ratte. Auch hier drückt sich ebenfalls der Wunsch aus, mit Energie und Ausdauer Harmonie in sein Umfeld zu bringen. Eine Ratte, so die chinesische astrologische Deutung, gibt niemals freiwillig auf.

Die Zukunft
In einem Jahr wird wird Franziskus I den Höhepunkt seiner Erfolg genießen können. Auch seine Sympathiewerte werden hier enorm hoch sein. Im Verlauf des Jahres 2014 jedoch kommen Herausforderungen auf ihn zu, die eine enorme Herausforderung für ihn darstellen werden. In dieser Zeit werden Eifersucht und Machtspielchen ein unglaublich lästiger Aspekt seiner Arbeit werden. Der Saturn wird ihn in dieser Phase dazu drängen, sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen zu wollen. In dieser Zeit wird er nicht gerne in der Öffentlichkeit Stellung beziehen – genau das wir jedoch von ihm gerade abverlangt werden..

Die einmalige Astrologische Konstellation zeigt deutlich, dass auf Franziskus I die härtesten und schwierigsten Aufgaben zukommen werden, die ein Pontifex der katholischen Kirche im Laufe der Jahrhunderte erleben kann. Wenn er diese Phase der höchsten Anstrengung übersteht (etwa ab Mitte März 2015) wird er enorme Erfolge feiern können.