Egregore

Starke menschliche Emotionen und Gedanken, insbesondere die von Gruppen, können auf feinstofflicher Ebene eine autonome Wesenheit erzeugen. Man gibt ihnen viele Namen: Elementale, Gruppenseele, Psychogene oder einfach Archetypen. Mystische und magische Schulen sprechen von “Egregoren”.

Dieses Thema ist unglaublich komplex, faszinierend und wichtig. Aufgrund seiner Komplexität kann es hier nur ansatzweise angerissen werden.

Egregoren entstehen, wo sich eine Gruppe von Menschen in das Energiefeld einer Idee, einer Vision oder eines Ziels begibt. Klassische Beispiele sind z.B. ein Fußballspiel oder ein Gottesdienst in einer Kirche. Auch Vereine oder Firmen haben ihre eigenen Egregore. Der Egregor hat das Ziel, die Energie der Menschen aus der Gruppe abzusaugen und noch mehr Menschen ebenfalls in diese Energie zu ziehen. Magier oder Geistliche können die Energie eines Egregors manipulieren, kanalisieren und für ihre Ziele einspannen. Der Egregor verfügt nur über ein sehr primitives Bewusstsein und kann mit einem einfachen Computerprogramm auf feinstofflicher Ebene verglichen werden. Er speichert nicht nur Information sondern auch unglaubliche Mengen an Energie. Diese Energie gewinnt er aus der Aufmerksamkeit und den Emotionen seiner Gruppenmitglieder. Je grösser der Egregor, desto hungriger nach Energie ist er. Je größer sein Appetit desto schneller verhungert der Egregor, wenn seine Versorger aufhören, der Idee, dem Ziel oder der Vision zu folgen. Schlafende Egrogore können nach Jahrhunderten wiedererweckt werden.

Ein Egregor ist zunächst weder negativ noch positiv zu bewerten. Man sagt ihm nach, sich überwiegend aus negativen Energien zu speisen, Angst, Schuld und fanatische Aggression spielen hier eine Rolle. Ein Egregor kann sich aber auch aus lebensbejahenden Energien speisen, Liebe, Freude, Begeisterung oder Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Anzahl und Qualität, die ein Mensch durchschnittlich an Egregoren (unbewusst) angeschlossen ist, variiert ja nach Persönlichkeit, Bewusstsein und sozialen Verpflichtungen.

Wie ich mich vor Egregoren, die mir Energie absaugen wirksam schütze.

Der wichtigste Schritt beim Umgang mit Egregoren ist, sich seine Existenz deutlich bewusst zu machen. Mache dir klar, wie der Egregor visualisiert werden kann und welche Ideale dich mit der Gruppe, von der er sich nährt, verbunden haben. Mache dir bewusst und halte dir deutlich vor Augen, welche Aspekte des Egregors nicht zu dir gehören. Du kannst diese Aspekte aufschreiben und dann rituell verbrennen. Falls nötig, schränke den Kontakt mit der Gruppe ein oder bezahle keine Mitgliedsbeiträge mehr.

Wichtig ist, was du selbst für Ziele hast und dass du dich selbst von unangenehmen Aspekten distanzierst. So kann der Egregor sich nicht mehr so leicht mit deiner Energie verbinden uns sie anzapfen. Du behältst Deine Energie und sparst Deine Kraft für deine eigenen Ziele und ihrer Verwirklichung.