Magazin » Tarotkarten Bedeutung » Tarot – Vier der Kelche

Tarot – Vier der Kelche

Überfluss, der aber nicht bewusst wahrgenommen wird. Ablehnung. Gelegenheiten und Chancen bieten sich uns nur, wenn wir auch bereit sind diese anzunehmen und uns für sie zu öffnen.

Ein einsamer Mann sitzt trübsinnig unter einem Baum. Die Arme untätig verschränkt und zusammengezogen. Er wirkt abwesend und scheint über irgendetwas betrübt zu sein. Direkt vor seinen Füßen stehen 3 aufrechte Kelche der Fülle. Ein vierter Kelche wird ihm direkt aus einem Wölkchen heraus direkt entgegengehalten – auch dieses Angebot ignoriert er völlig.

Die Bildsprache dieser Tarotsprache bringt die Grundaussage sehr klar und einleuchtend zum Ausdruck. Wie oft stehen wir vor Situationen, die uns entmutigen, unsere Hoffnung nehmen und unsere Aufmerksamkeit von wichtigeren Dingen ablenken. Sicherlich gibt es im Leben häufig Situationen, die wir emotional und rational verarbeiten müssen. Bestimmte Themen wir Trauer, Probleme und Sorgen müssen manchmal bewusst verarbeitet werden, damit wir unser inneres Gleichgewicht zurückgewinnen.

Um Trauerarbeit geht es bei dieser Tarotkarte nicht. Es geht um ein übersteigertes Hineinsteigern in die Untätigkeit, um die mangelnde Bereitschaft, aktiv die Situation zum Positiven zu ändern und Chancen zu ergreifen. Wir werden ermutigt, uns nicht selber aufzugeben und die zahlreichen Gelegenheiten und Möglichkeiten wahrzunehmen. Wenn wir uns bewusst davor zu verschliessen und im vornherein jede Chance auf Erfolg verneinen wird sich für uns auch keine neue Tür öffnen. Die Erwartungshaltung erschafft so eine selbstverursachte Realität, die nicht das Produkt objektiver Wirklichkeiten sondern unseres mangelhaften Vorstellungsvermögens ist.

Egal, welche Gelegenheiten wir gerade ausschlagen – wir können jederzeit damit aufhören. Die Entscheidung liegt bei uns allein. Beim Kartenlegen taucht diese Karte häufig dann auf, wenn sich der Fragesteller mit seinen eigenen Ängsten der Mut zum Handeln fehlt. Dies können vorangegangene Enttäuschungen ausgelöst haben, die zu einer allgemeinen Apathie geführt haben mögen. Die eigentliche Blockade befindet sich jedoch nicht in der äußeren Welt sondern lediglich in der Vorstellung.

Bei der Tarotkarte Vier der Kelche werden wir aufgefordert, uns für die vorhandenen Gelegenheiten zu öffnen. Es gilt jetzt die Devise: greif zu! Dazu ist es nie zu spät.


  Tarotkarten auf Astrolymp

Viele Tarot - Legesysteme und anderer Wahrsagekarten zum Ausprobieren im Überblick.

Kartenlegen online »

Das keltische Kreuz mit den Tarotkarten legen.

Zum Keltenkreuz »

Die Blume des Lebens mit dem Tarot.


Zur Lebensblume »

Die Tarot - Verschiebeseite zum Abspeichern eigener Legungen
Zur Verschiebeseite »

Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Partnerschaft.

Zum Herzensweg »

Verschiedene Legungen zum Liebestarot.

Zum Liebestarot »

Eine Übersicht aller Tarotbedeutungen der großen und kleinen Arkana.
Tarot Bedeutungen »