Magazin » koerpergeist-und-seele » Wenn Deine Welt zusammenbricht

Wenn Deine Welt zusammenbricht

Wenn Deine Welt zusammenbricht und alles um Dich herum in Schutt und Asche zu liegen scheint. Wenn wir die Verbindung zu uns selbst nicht verlieren, werden wir allmählich neue Kraft schöpfen und neu durchstarten. Trotzdem können aus einer extremen Erfahrung tiefe seelische Narben zurückbleiben.

Egal um welchen Aspekt der Welt es geht, der dann zusammenbricht – in einer solchen Notlage erkennt man sehr schnell, auf welche Menschen man sich tatsächlich verlassen kann und welche nur scheinbar für einen da sind.

Wenn Deine Partnerschaft zerbricht

Die Welt bricht buchstäblich zusammen, wenn eine ehemals glückliche Partnerschaft zusammenbricht. Die Gründe spielen dabei eigentlich keine grosse Rolle. Vielleicht wurden wir betrogen oder einfach weggeworfen. Viele Beziehungen gehen erst nach Jahrzehnten in die Brüche und Du kennst wahrscheinlich Menschen in Deinem Umkreis, denen etwa Verleichbares widerfahren ist. Dieser Schmerz kann sich noch über eine längere Zeit hinziehen. Den emotionalen Ballast sollte man dann nicht in sich hineinfressen oder sich einbilden, dass man damit schon irgendwie fertig wird. Immerhin hat man eine lange und glückliche Zeit miteinander verbracht, war nicht einsam und hat sich auch gewünscht, dass es noch lange in der Beziehung weitergeht. Eine gute Freundin, ein Freund oder einfach ein Mensch, der einem ein Ohr leiht ist in dieser Phase Gold wert. Vielleicht bist Du irgendwann selbst für diesen Menschen ein Seelentröster, wenn er oder sie Dich mal braucht.

Auf keinen Fall sollte man seine Trauer und den Schmerz mit Alkohol oder Drogen wegdrücken. Das Thema kommt danach sowieso wieder hoch und das Selbstwertgefühl wird dadurch auch nicht gesteigert. Neben den Gedankenaustausch mit anderen einfühlsamen Menschen (diese sollten Dir auf keinen Fall irgendwelche Schuldgefühle einreden) sind auch ausgedehnte Spaziergänge hilfreich. Erdung und die Verbindung zum eigenen Herzen sind überaus wichtig. Auch die eigene Wohnung sollte man in der Phase der Kummers ab und zu einmal verlassen, sich selbst mit kleinen Einkäufen belohnen und im Geiste klare Ziele ausformulieren.

Später verheilen Deine seelischen Narben und Du kannst Dich dann wieder für eine neue Partnerschaft öffnen, ohne Angst zu haben, abermals enttäuscht zu werden.

In dieser Phase gibt es vielleicht nur einen einzigen Menschen, auf den Du Dich wirklich verlassen kannst: Du selbst.

Verlust einer Freundschaft

Manchmal ist man jahrelang eng befreundet und plötzlich bricht die Welt zusammen. Beste Freundinnen springen plötzlich mit dem eigenen Partner ins Bett. Manchmal wird man vom besten Freund bestohlen, belogen oder rücksichtslos ausgenutzt. Man streitet sich und all die Geheimnisse, die man im Vertrauen untereinander ausgetauscht hat werden erbarmungslos ausgenutzt, um den jeweils anderen im Freundeskreis so schlecht wie möglich dastehen zu lassen.

Auch hier sollte man für sich klare Grenzen ziehen und den Vorgang einfach abhaken. Vielleicht ändert sich der Charakter des ehemaligen Kumpels oder der ehemaligen Seelenschwester und in einigen Jahren verzeiht man sich gegenseitig.

Der Verlust des Arbeitsplatzes

Hierbei geht es um nackte Existenzängste. Es ist nicht nur die Angst, seine Rechnungen nicht mehr bezahlen zu können, es geht auch oft um das eigene Selbstwertgefühl und seine Rolle in der Gemeinschaft. War man nicht gut genug? Konnte man der Erwartungshaltung anderer nicht gerecht werden? Oder hat Du die Notbremse gezogen, weil das Aufgabengebiet einfach nicht zu Deinen Zielen und Idealen passt?

Jeder Mensch besitzt etwas, wofür ein anderer Mensch bereit ist, Geld zu zahlen. Auf keinen Fall solltest Du diesen Schock persönlich nehmen. Kein Mensch ist perfekt aber jeder ist einzigartig. Es wird sich schon jemand finden, der Deine Talente und Fähigkeiten angemessen schätzt und bezahlen wird. Danach sieht die Welt schon wieder anders aus.

Wenn Dein Weltbild zerbricht

Es gibt Organisationen unter dem Deckmantel des Glaubens, die Menschen für ihre eigenen Ziele einspannen, sie seelisch missbrauchen und eine Art Gehirnwäsche praktizieren. Vielleicht bist Du in eine Sekte hineingerutscht oder hineingeboren. Vielleicht hast Du dort Freunde gewonnen die jetzt plötzlich nichts mehr mit Dir zu tun haben möchten.

Aufgrund der Gehirnwäsche wurden Dir vielleicht Konzepte und Ängste implantiert, die starke Schuldgefühle, Minderwertigkeitsgefühle oder sogar Todesängste in Dir erzeugen. Dabei handelt es sich vielleicht um den größten Schmerz oder Zusammenbruch, den Du in Deinem Leben erlebt hast und sogar erleben wird.

Du solltest auch hier den Kontakt zu Deinem wahren höheren Selbst nicht verlieren und Deine Empfindungen und Gedanken mit anderen austauschen. Eine Sektenberatung ist dabei nicht unbedingt hilfreich, schliesslich hat man Dich vielleicht jahrelang vor genau diesen Menschen gewarnt und sie als Diener des Teufels gebrandmarkt. Zudem werden diese Beratungen oft von großen Religionen betreut, die eigene Ziele verfolgen, z.B. dass Du ein Mitglied ihrer Kirche oder ihres Vereins wirst.

Auch hier sind Freunde oder Bekannte ausserhalb der Sekte oder Gruppe wertvoll, denen Du Dich anvertrauen kannst. Zudem erkennst Du, dass Du auch von anderen Menschen geschätzt wirst, und zwar einfach so, wie Du bist und ohne Erwartungshaltungen an Dich zu stellen.

Nach dem Zusammenbruch Deiner Welt

Egal, welche Welt um Dich zusammengebrochen ist, am wichtigsten ist der innere Dialog mit Dir selbst. Stelle Dir selbst Fragen wie: Wer bin ich wirklich? Welche Stärken habe ich? An welchen Schwächen will ich arbeiten? Wo will ich hin? Was will ICH wirlich? Was kann ich Positives aus dem Schicksalsschlag lernen? Auf welche Menschen kann ich mich wirklich im Notfall verlassen? Viele dieser Fragen kannst Du Dir nur selbst beantworten.

Die große Gefahr beim Verlust von Freunden oder falschen Freunden aus einer unnatürlichen Gemeinschaft besteht darin, dass Du Dir noch falschere Freunde suchst, um das Loch in Deinem Herzen möglichst schnell wieder auszufüllen!. Du verlierst dann nicht nur den Kontakt zu Dir selbst sondern ersetzt ein defektes Teil in Deinem Leben durch etwas noch Unbrauchbareres.

Bleibe bei Dir selbst. Nimm Dir Zeit, Raum und Ruhe, um Dich selbst zu finden. Gehe auch einmal raus in die Natur und tanke dort neue Kraft. Lenke Dich mit sinnvollen Dingen gelegentlich ab. Schliesse mit dem alten Thema ab und gehe aus dieser Erfahrung gestärkt hervor. Finde heraus, mit wem Du Dich vertrauensvoll anvertrauen kannst und bleibe innerlich stark, damit niemand Deine momentane Schwäche ausnutzen kann.

Finde DICH selbst und bleibe auch DIR treu – dann erhebe Dich wie ein Phönix aus der Asche – viel Erfolg dabei!