Magazin » Mystik » Was steckt hinter den Kornkreisen?

Was steckt hinter den Kornkreisen?

Mittelalterlicher Kornkreis

Mittelalterlicher Kornkreis

Was oder wer steckt hinter den Kornkreisen? Botschaften von Ausserirdischen? Mähende Teufel? Einfach nur Agrar-Grafitti? Wer sich näher mit dem Phänomen Kornkreisen beschäftigt wird in ein komplexes Thema gezogen, das uneingeweihten Menschen nur schwer zugänglich ist.

Im Jahr 1687 wird in Hartford-fhire (Südengland) eine interessanter Zeitungsartikel veröffentlicht. Ein Landwirt stritt sich mit einem Erntearbeiter über den ausgehandelten Lohn. Der Arbeiter war dem Landwirt zu teuer. Unter Zeugen sagte der Bauer, eher bitte er den Teufel, sein Kornfeld abzumähen als ihm diesen Preis dafür zu zahlen. Am nächsten Morgen befand sich auf seinem Feld eine Kreisförmige Struktur dessen Anfertigung man sich nicht erklären konnte. Noch heute werden Kornkreise vielerorts noch Teufelskreise oder Hexentanz genannt.

Der größte bekannte Kornkreis wurde in Milk Hill (ebenfalls Südengland) der bislang größte Kornkreis gefunden. Er ist 240 Meter breit und besteht aus 409 Teilkreisen. Proportion und Anordnung entspricht exakt den regeln der heiligen Geometrie und dem goldenen Schnitt. Eine englische Versicherung wollte es wissen und stellte jedem kreativen Künstler 500.000 Pfund Belohnung in Aussicht, wer diesen Kreis auch nur annähernd innerhalb einer Nacht nachbauen könne. Niemand holte sich den Preis.

Die unglaubliche Komplexität der Muster ist für die meisten Menschen nicht begreifbar. Es gibt zwar viele Fälscher von Kornkreisen, diese hinterlassen aber immer irgendwelche Spuren menschlicher Arbeit. Manche Kornkreise enthalten verschlüsselte komplexe mathematische Botschaften: Naturkonstanten wie Pi und e-Funktion, goldener Schnitt und sogar binäre Codes. Wer noch nie einen echten Kornkreis mit eigenen Augen gesehen hat, kann es sich einfach nicht vorstellen. Zu leichtfertig werden Menschen oder Naturphänomene als Ursachen für die Entstehung der Kornkreise vermutet.

Echte Kornkreise sind nahezu unfälschbar. Noch nie wurden Menschen bei der Erstellung eines echten Kornkreises ertappt. Echte Kornkreise entstehen innerhalb weniger Minuten, die Halme sind nicht einfach abgeknickt sondern die unteren Wachstumsknoten platzen auseinander wie in einer Mikrowelle. Mit einem Geigerzähler kann zusätzlich noch eine erhöhte radioaktive Strahlung gemessen werden, was bei künstlichen Kornkreisen nicht der Fall ist.

Was sind die Botschaften der Kornkreise? Wir wissen es nicht. Manchmal wird eine komplexe mathematische Struktur erst nach jahrelanger Analyse der Symbole unter Einsatz von Computeralgorithmen entschlüsselt. Es gibt auch eine Korrelation zwischen bedeutsamen Ereignissen, z.B. wurde der größte jemals gefundene Kornkreis exakt einen Monat vor dem 11.September 2001 entdeckt. Die Symbole sind perfekt ausgerichtet, mathematisch und ästhetisch absolut harmonisch und besitzen eine urtümliche magische Qualität.

Wer auch immer hinter den Kornkreisen steckt – er will uns nicht zuviel verraten. Es ist so, als ob wir an einem Ameisenhaufen sitzen und den Ameisen einfach ein Bonbon neben ihre Strasse legen. Die Ameisen haben keinerlei Ahnung, wo das Bonbon plötzlich herkommt. Gibt es vielleicht noch anderes Leben ausser den Insekten? Höhere Lebewesen? Wird es auf diese Frage jemals eine stimmige Antwort geben?

Freuen wir uns einfach auf die weiteren Kornkreise und ihre versteckten Botschaften für uns. Das Universum ist geheimnisvoller, als wir es uns vorzustellen glauben.