Magazin » Traumdeutung » Traumdeutung Wald

Traumdeutung Wald

Der Wald in der Traumdeutung symbolisiert die geheimnisvollen verborgenen Aspekte in unserer Seele. Was uns im Traum im Wald begegnet sind personifizierte Wünsche, Ängste und oftmals auch sehr alte Themen die in uns tiefe Wurzeln geschlagen haben.

Hier gibt es viele Versteckmöglichkeiten im Wald. In unserer archaischen Urerinnerung ist der Wald ein verschlungenes vegetatives Reich der Chancen aber auch der Gefahren. Manchmal finden wir im Wald etwas zu essen, ein anderes Mal stehen wir vielleicht selbst auf der Speisekarte. Nach der Traumdeutung zeigen sich in seinen komplex verwurzelten Bäumen und Büschen Wesensaspekte unserer Seele, die tief in unserem Unterbewusstsein existieren und manchmal auch an die Oberfläche dringen.

Somit hat der Wald eine ähnliche mystische Symbolqualität wie das Meer, ein ebenfalls für uns unzugänglicher und geheimnisvoller Bereich unseres Unterbewusstseins und des Traums. Während beim Meer das Wasser-Element im Vordergrund steht, das weibliche, kühle und zusammenziehende Prinzip, ist es beim Wald das Element Erde. Erde ist greifbar (im Gegensatz zu Feuer, Erde und Luft), Erde ist stabilisiert und in unserer Wahrnehmung real und wirksam. Die Wesen des Waldes im Traum sind also wirksame, mächtige und gegenwärtige Aspekte die uns tatsächlich bereits beeinflussen.

Ein einzelner Baum verbindet das Sichtbare mit dem Unsichtbaren (Erdreich). Ängste erscheinen manchmal in Form von Raubtieren wie z.B. Wölfe, Bären oder monsterhafte Fabelwesen die uns auf Blockaden und Hemmnisse hinweisen. Wenn man im Traum so einem bedrohlichen Wesen begegnet kann versuchen es zu fragen wer er wirklich ist – wenn einem dies gelingt verwandelt es sich oft in etwas Harmloseres und sagt häufig sogar um was es sich hierbei wirklich handelt, z.B. „Ich bin Deine Angst vorm Versagen“.

Auch das Luft-Element spielt ein Rolle, der Geist und die Inspiration äußerst sich im Traum oft in den Baumkronen . In diesem Fall zeigt uns die Traumdeutung neue Aspekte und Möglichkeiten die bereits unser Unterbewusstsein erreicht haben. In alten Legenden findet man in Verbindung mit dem Wald häufig Naturwesen und Naturgeister die als Elfen, Gnome oder Zwerge bezeichnet werden. Im Traum repräsentieren diese Wesen häufig kindliche Aspekte in uns die neugierig ihre Umwelt wahrnehmen und neue Fähigkeiten und Wünsche in sich selbst erkennen.

Die Traumdeutung entschlüsselt im Traum vom Wald die Vielfalt unserer Möglichkeiten und verwurzelten Erinnerungen und Gefühle. Hier gibt es einladende und kraftspendende Plätze an denen Sitzmöglichkeiten, eine Lichtung und vielleicht auch das wärmende Sonnenlicht präsent sind. Hier fühlen wir uns wohl und erkennen unsere Komfortzone – positive Werte, soziale Kompetenzen und die Art wie wir in unserem Umfeld selbst wahrgenommen werden wollen.

Negative Aspekte unseres Seelenwaldes entschlüsselt die Traumdeutung durch die Deutung unheimlicher, dunkler und gefährlicher Traumbilder des Waldes. Neben den hier bereits erwähnten Ängsten in Form von gefährlichen Wesen finden wir auch morsche umgestürzte oder tote Bäume oder verletzte Wesen. Diese Aspekte wurden durch negative Erfahrungen in uns Implantiert und bedürfen der bewussten Pflege. Hier besteht Heilungsbedarf damit diese Aspekte wieder mit neuem Leben erfüllt werden. Vielleicht äußert sich hierdurch der Wunsch mehr für unsere Lieben da sein zu können oder sich selbst in seinem Leben stärker auszudrücken. Manchmal zeigen diese Plätze des Waldes auch unvollendete Trauerarbeit, z.B. beim Verlust lieber Angehöriger.
 

Trage hier stichwortartig die gesuchten Traumsymbole ein: