Magazin » Traumdeutung » Traumdeutung Tunnel

Traumdeutung Tunnel

Bei einem lockeren Gespräch, das nichts mit Traumdeutung zu tun hat, tauchte einmal die Frage auf, was der Tunnel wohl sei, von denen in den Nahtoderlebnissen oft die Rede sei. Scherzhaft sagte dann jemand: man wird nach dem Tod doch wiedergeboren, dann ist das wohl der Geburtskanal.

Tatsächlich deutet die Traumdeutung nach C.G. Jung den Tunnel im Traum als eine Art seelischen Geburtskanal. Im Traum ist der Tunnel ein Zugang ohne Ausweichmöglichkeit. Nur der Rückweg ist nicht versperrt. Es erfordert also Mut und Anstrengung, durch den Tunnel zu laufen, zu kriechen oder sich durchzuzwängen.

Das Unterbewusstsein konfrontiert uns mit dem Traumsymbol Tunnel, wenn wir im Leben eine wichtige Lektion lernen und kurz davor sind, diese Prüfung zu bestehen. Damit ist der Tunnel, besonders wenn wir ihn im Traum erfolgreich durchqueren, ein sehr positives Traumsymbol. Unsere Seele und Persönlichkeit wächst und reift nicht innerhalb unserer Komfortzone. Wir müssen an unsere Grenzen stossen, damit wir über uns hinauswachsen und reifen können.

Der Tunnel konfrontiert uns mit unseren Ängsten und Unsicherheiten. Das Leben ist eine hervorragende Schule für neue Erfahrungen und Prüfungen. Ebenso können die Schwierigkeiten beim Weg auf ein Ziel hin, im Laufe der Strecke größer und anspruchsvoller werden. Auch in der Traumdeutung kennt man den enger werdenen Tunnel. Die Durchquerung kann wirklich im Traum Todesangst-ähnliche Emotionen wecken. Wenn man sich diesen Ängsten nicht stellt, und zurück-krabbeln will, dann kommt im Traum oft die Strafe. Man steckt fest, der Tunnel bricht zusammen und man wacht erschreckt auf. Dadurch lernen wir, dass das Leben oft nur die Mutigen belohnt. Die bestmögliche Strategie ist hier, mutig und ungeachtet der Gefahren, den Tunnel mit aller Kraft zu durchtunneln.

Die Belohnung am Ende des Tunnels verrät uns, um welche Lebensaufgabe es im Traum eigentlich geht.