Magazin » Traumdeutung » Traumdeutung Baby

Traumdeutung Baby

Das Baby oder das Kind in der Traumdeutung kann eine Vielzahl von wichtigen Themen offenbaren. Es geht dabei immer um besondere und ursprüngliche Themen die für den Träumenden wesentlich sind.

Bei einem Kinderwunsch ist das Baby ein Repräsentant des tiefen Bedürfnis nach Verantwortung und Wachstum. Frauen träumen häufiger von Baby’s wenn sie bereit sind, diesem Thema in ihrem Leben Raum zu geben. Manchmal muss im Traum das Baby getröstet werden, z.B. weil es schreit. Dies ist gar kein schlechtes Zeichen sondern symbolisiert, dass die träumende Frau die notwendige geistige Reife für ein Baby bereits erlangt hat. Diese Träume sind oft mit sehr angenehmen Gefühlen verbunden.

Bin ich bereit für ein Baby?
Bin ich zu jung oder zu alt? Kann ich jetzt schon Mama sein?
Frage 1/ 10 Hast Du das Gefühl etwas zu verpassen, wenn Du Abends zuhause bist?
Wenn meine Freunde feiern gehen bin ich schon etwas bedrückt.
Ich habe meine Jugend genossen und habe mich mehr als ausgetobt.
Schade, dass ich nicht mit kann aber das ändert sich ja auch wieder mal.
Frage 2/ 10 Kannst du Verantwortung für einen kleinen Menschen übernehmen?
Meine Freundinnen kann ich immer um Rat fragen.
In meiner Ausbildung musste ich oft Verantwortung übernehmen.
Ich kann immer meine Eltern fragen und holen.
Frage 3/ 10 Hast Du noch einen ganz wichtigen unerfüllten Wunsch?
Ich habe noch nie etwas umgesetzt und habe noch ganz viele Wünsche.
Habe mir schon viel erfüllt und gemacht aber eins fehlt noch, Mamaglück.
Da gibt es tatsächlich noch die eine oder andere Wunschgeschichte.
Frage 4/ 10 Bist Du finanziell in der Lage, ein Baby auch alleine zu versorgen?
Ich habe einen Beruf erlernt und werde eine Betreuung für das Baby organisieren.
Der Staat unterstützt Mütter mit Babys finanziell.
Mit Kindergeld, Erziehungsgeld und Nebenjobs ist das zu finanzieren.
Frage 5/ 10 Stehst Du mit beiden Beinen im Leben?
Ich bin selbstbewusst und in der Lage, eigene Entscheidungen zu treffen.
Ich habe geistige Reife und kann Verantwortung für mich und Andere tragen.
Ich lasse mir oft von meiner Familie und Freunden helfen und hole mir Rat.
Frage 6/ 10 Warum hast Du einen Kinderwunsch?
Ich habe eine feste Partnerschaft und unser Glück wird mit Baby vollkommen sein.
Ich finde Babys niedlich, alle meine Freundinnen sind schon Mütter.
Damit ich nicht mehr so alleine bin. Ich habe keine beruflichen Ziele.
Frage 7/ 10 Kannst Du ein Baby versorgen?
Ich bin eine selbstbewusste Frau und traue mir eine gute Versorgung zu.
Ich bin ein selbsthandelnder Mensch und traue mir zu, ein Baby gut zu versorgen.
Wir haben einen Haushaltsplan, dann werde ich es auch mit Baby schaffen.
Frage 8/ 10 Bist Du ein geduldiger Mensch?
Mit einer Engelsgeduld kann ich Vieles leisten, ich bin die Ruhe selbst.
Nach paar Flüchen und Beschimpfungen reiss ich mich wieder zusammen.
Wenn nicht gleich alles auf Anhieb klappt kann ich schon mal die Nerven verlieren.
Frage 9/ 10 Versuchst du mit deinem Kinderwunsch eine Lücke zu füllen?
Ein Baby wäre das pure Glück - ein Mensch mehr dem ich all meine Liebe schenke.
Ein Baby kann den Verlust eines anderen wichtigen Menschen füllen.
Ich bin oft einsam und fühle mich verloren.
Frage 10/ 10 Hast du ein gutes Allgemeinwissen?
Was ich nicht weiß, das erfrage ich.
Glaub wohl, ich frag' viel.
Das habe ich und ich bin wissbegierig und lerne auch sehr gerne dazu.
Auswertung
xxx
Weiter »

Interessanterweise träumen nicht nur Frauen von Baby’s sondern auch Männer. Einige Männer träumen sogar von Schwangerschaften, was sehr verwirrend ist. Wenn Männer träumen, mit einem Baby selber schwanger zu sein drückt sich hier eine besondere Lebensphase aus. Oft steht diese Art von Traum in Beziehung mit einem kürzlichen oder anstehenden Wechsel, z.B. im Beruf oder bei einem Umzug in einen neuen Ort. Welche Erfahrungen hier verarbeitet werden wollen zeigt sich aus dem Kontext des Traums und seinen Emotionen. Hier kann die Traumdeutung Hilfestellungen geben, wie man seine Entscheidungen und Handlungen auf diese versteckten Hinweise des Traums vom Baby ausrichtet.

Im Zusammenhang mit dem Traum vom Baby darf man gerne im Hinterkopf behalten, dass sich Aspekt in unserer materiellen Welt auf unsere geistige Seelenebene auswirkt, aber auch genau umgekehrt. Geist und Materie sind untrennbar miteinander verbunden und sind einfach zwei Pole einer Einheit. Somit spielt der Traum vom Baby auch das Neue in unserem Leben wieder, z.B. neue Erfahrungen, Menschen oder Ereignisse die uns bewusst oder unbewusst beeinflussen.

Häufig wächst das Baby zu einem Kind heran und beginnt mit uns zu sprechen. Dies ist in der Traumdeutung ein ganz deutlicher Hinweis, dass in uns Aspekte verborgen sind die an die Oberfläche drängen. Jedoch werden diese Aspekte in uns noch nicht vom Bewusstsein (Tagesbewusstsein) wahrgenommen sondern nur im Unterbewusstsein und somit im Traum. Das Kind ist zwar noch nicht sichtbar, es wird jedoch auch in unserem Tagesbewusstsein in irgendeiner Form auftauchen. Oft spricht das Kind über bestimmte Themen. Wenn man sich im wachen Zustand einfach einmal auf diese Themen einlässt spürt man oft völlig neue Aspekte in und an sich selbst, die neu sind und ausgebaut werden wollen. Z.B. ein bestimmtes Bewusstsein oder eine Erkenntnis (Partnerschaft / Beruf) oder verborgene Talente (Musik, künstlerische Arbeit, Gestaltung) oder verborgene Träume und Wünsche (Urlaub, Reise in ein fernes Land, Selbstständigkeit).

Der Traum von mehreren Baby’s oder Kindern kann in der Traumdeutung als Zeichen für einen seelischen Zwiespalt hindeuten. Hier äußern sich mehrere Aspekte gleichzeitig, die zwar im Traum kindlich und harmlos erscheinen, diese Aspekte können aber später miteinander in Konflikt geraten. Hier drücken sich häufig Unsicherheiten und Entscheidungsschwierigkeiten hin. Oft muss die träumende Person in der momentanen Lebensphase wichtige Entscheidungen treffen oder ist partnerschaftlich zwischen verschiedenen Gefühlen hin- und her gerissen.

Ansonsten taucht das Baby in der Traumdeutung auch als Göttliches Kind auf. Neue und schöpferische Prozesse werden hier in uns wach und vermitteln uns neue Weisheiten und Erkenntnisse. Das göttliche Kind ist ein archaisches und ursprüngliches Traumsymbol, dass in der Spiritualität eine große Rolle spielt. Viele Sagen von Heiligen und Propheten beginnen bereits in der Kindheit der verehrten Person (Jesus, Buddha, Ganesha …). Das Kind steht hier nicht für Naivität sondern für tiefe aufrichtige Weisheit, frei von Schuld und negativen Absichten.

Im Gegenteil! Wir verlassen hier die kindliche Welt, die illusionäre Ebene der Wahrnehmung. Wir werden erwachsen und betreten die Welt der Erwachsenen. Oft ist das Erwachsenwerden ein schmerzhafter Prozesse der mit mehr Verantwortung einhergeht. Dieser Schmerz wird in archaischen Kulturen oft durch Initiationsrituale für Jugendliche ausgedrückt. Nach einem solchen Ritual gilt der Jugendliche bereits als vollwertiger Erwachsener, dieser Aspekt fehlt in der westlichen Welt. Erwachsensein ist eben nicht nur vom Lebensalter abhängig. Gleichzeitig wächst aber auch der Grad der Entscheidungsfreiheit und der geistigen und spirituellem Möglichkeiten.

 

Trage hier stichwortartig die gesuchten Traumsymbole ein: