Magazin » Astrologie » Sonnenfinsternis 20 März 2015

Sonnenfinsternis 20 März 2015

Am 20. März wird sich der Himmel über Deutschland verfinstern. Gegen 10.30 Uhr erreicht sie ihren Höhepunkt mit ca. 80% Sonnenabdeckung. Erwartet uns eine Eklipse von apokalyptischen Ausmaßen?

In früheren Tagen wertete man eine Sonnenfinsternis als ungutes Omen am Himmel. Kein Wunder, denn die heiligen Schriften sind voll von apokalyptischen Visionen des Weltuntergangs, der fast immer mit einer Verdunklung der Sonne einhergeht. Symbolisch steht die Sonne für Bewusstsein sowie die Kraft der Seele. Wird die Sonne im Äußeren verfinstert, so verdunkelt sich auch das Bewusstsein und wird auf die Ebene des Unbewussten gedrängt, in den Herrschaftsbereich der Luna, der Mondin.

Was passiert während einer Eklipse? Der Mond schiebt sich während des Tages vor die Sonne, befindet sich astrologisch mit der Sonne in Konjunktion. Wenn nur der Halbschatten einer Sonnenfinsternis die Erde erreicht, spricht man von einer partiellen Sonnenfinsternis, so wie es am 20. März wieder der Fall ist. Nur wenn sich der Kernschatten über ein Gebiet bewegt spricht man von einer schwarzen Sonne und einer totalen Sonnenfinsternis mit 100% Sonnenabdeckung.

Bei einer totalen Finsternis wird der Tag buchstäblich für einige Minuten zur Nacht, was insbesondere in vergangenen Jahrhunderten für Angst und Schrecken sorgte. Den einzigen Schrecken am 20igsten März werden wohl die Betreiber grosser Solaranlagen haben. Ob der zu erwartende partielle Ausfall wirklich so dramatisch sein wird, wie momentan als Schreckensmeldung im Internet geistert, wird sich wohl erst zeigen müssen.

Die nächste echte totale Sonnenfinsternis erleben wir im deutschsprachigen Raum übrigens erst wieder am 03.September 2018. Vorher gibt es noch eine stärkere partielle Finsternis am 12.08.2026. Erst ab ca. 50% Sonnenabdeckung wird eine Sonnenfinsternis auch für uns als solche erkennbar.

Hinweis für Sonnenfinsternis-Begeisterte: Gucken Sie bitte niemals direkt ins Sonnenlicht! Das Licht kann Ihre Netzhaut dauerhaft schädigen. Fragen Sie bitte Ihren Augenarzt, welche Hilfsmittel Sie benutzen können!