Magazin » Mystik » Geheimnisse der Antarktis

Geheimnisse der Antarktis

Die Antarktis ist der geheimnisvollste Kontinent. Lebten hier einst Menschen als dieser Kontinent noch ein tropisches Paradies war, vielleicht sogar eine Hochkultur? Welche Gemeinnisse verbirgt die Antarktis unter ihrem Eismantel?

In der Antarktis herrschen lebensfeindliche Temperaturen von bis zu -70 Grad Celsius. Nur im Januar, dem wärmsten Monat in der Antarktis, gibt es einige Gebiete mit einer Temperatur von einigen Grad über 0 Grad Celsius, jedoch nur für einige Tage. Kein anderer Kontinent ist so lebensfeindlich.

Der Eispanzer ist zwischen 2 und 4 Kilometern dick. Wir haben wirklich keine Ahnung, was sich unter dem Eispanzer der Antarktis verbirgt. Dieser Eismantel war aber nicht immer da. Vor etwa 34 Millionen Jahren war Antarktika noch mit der Landmasse von Südamerika verbunden. Erst mit der Trennung der Landmassen bildeten sich ringförmige Meersströmungen um die Antarktis herum, die diesen Kontinent vom restlichen Klima der Erde isolierten. Gleichzeitig änderte sich auch der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre und die Antarktis begann zu vereisen.

 

10 ungelöste Rätsel der Welt
10 geheimnisvolle Rätsel die die Menschheit noch lange beschäftigen werden.
(1/ 10) Wer erbaute wirklich die Pyramiden?
Eines der 7. Weltwunder. Keine Inschriften über den Erbauer. Man fand nur einen leeren Steinsarkophag in der Königskammer. Wie kam er dort überhaupt hin? Alle möglichen Gänge sind zu eng. Gibt es hier noch unendeckte Geheimkammern?

Ist der Berg Visočica in Bosnien bei Visoko in Wahrheit die größte Pyramide der Welt? Befinden sich in der Antarktis unter kilometerhohem Eis ebenfalls Pyramiden?
(2/ 10) Ist die Stadt Babylon wirklich verflucht?
Die erste bekannte Hochkultur seit Atlantis, die Sumerer erbauten diese Stadt. In ihr sollte ein Turm gebaut werden der bis zum Himmel reicht. Hierauf entbrannte der Zorn Gottes und die Sprachverwirrung fand statt. Laut der Bibel soll Babylon nie wieder aufgebaut werden, bis heute ist das ursprüngliche Babylon eine Ruinenstadt in der nur wilde Tiere leben.
Warum ist der Wiederaufbau nie gelungen? Nur eine Legende?
(3/ 10) Sind wir allein? Gibt es außerirdisches Leben?
Unsere Galaxis besteht aus 150.000-300.000 Sonnen. Das sind mehr Sonnen als es Nervenzellen im menschlichen Gehirn gibt. Die Zahl der Galaxien wird auf über 200.000 geschätzt - es gibt also mehr Sonnen als es Sandkörner an allen Stränden und Wüsten der Erde gibt.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es nur Leben auf der Erde gibt. Aber warum gibt es dafür keine Beweise?
(4/ 10) Wer errichtete die Statuen der Osterinsel?
Die über 150 Moai sind etwa 25 Meter lang und ihr genauer Zweck unbekannt. Warum ist der Kult um 1100 n. Chr. plötzlich verschwunden? Wer waren die Erbauer? Wieso haben die Moai keine typischen asiatischen Gesichtszüge wie die Statuen der Inka's und Maya's?

Die Osterinsel steckt noch voller Geheimnisse. Noch immer streiten sich die Experten darüber, wie die tonnenschweren Moai überhaupt bewegt worden sind.
(5/ 10) Was passierte in Atlantis?
Es ist die geheimnisvollste Hochkultur in der antiken Geschichtsschreibung. Hat sich die Bevölkerung auf der Insel jenseits der Säulen des Herakles selbst vernichtet? Wie konnte eine so spirituell entwickelte Kultur, die sogar über Hochtechnologie verfügte, einfach so von der Erdoberfläche verschwinden? Gab es einen Krieg mit den Bewohnern aus Lemurai?

Was geschah mit den Überlebenden in Atlantis?
(6/ 10) Ist 'freie Energie' nur eine Utopie?
Ein Perpetuum mobilie erlauben die Gesetze der Physik nicht. Doch was ist mit Nullpunkt- oder Raumenergie? Was ist mit dem Casimir-Effekt bei dem energetische Teilchen einfach so aus dem Nichts im Vakuum entstehen und wieder zerfallen? Was ist mit dem Tesla-Konverter, dem Schauberger- oder Materna-Generator?

Immer mehr ernstzunehmende Wissenschaftler schließen eine unbekannte freie Energiequelle nicht mehr aus.
(7/ 10) Wird es einen 3. Weltkrieg geben?
Nostradamus hat ihn vorausgesehen, zahlreiche Endzeitpropheten und Fundementalisten predigen ihn: den 3. Weltkrieg.

Der Physiker Albert Einstein sagte dazu: „Ich bin mir nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“
(8/ 10) Warum starben die Dinosaurier aus?
Noch immer ist unklar warum die größten Reptilien der Erde ausgestorben sind. War es ein Komet, die Klimaerwärmung, eine Polverschiebung oder vielleicht die Sintflut?
Vielleicht haben einfach die Säugetiere die Großechsen von diesem Planeten verdrängt. Über die genauen Ursachen aber werden Wissenschaftler wohl noch viele Jahre streiten. Ereilt die Menschheit bald ein ähnliches Schicksal?
(9/ 10) War die Ebene von Nazca ein Flugplatz für Ausserirdische?
Laut Erich von Däniken waren Ausserirdische zumindestens das Vorbild für die geheimnisvollen Linien. Wie haben einfache Menschen ohne Schrift und Mathematik Bilder zeichnen können die nur von einem Flugzeug aus in ihrer Bedeutung erkannt werden können?

Welchen Zweck haben die kilometerlangen Linien die ohne Laservermessung heute gar nicht angefertigt werden könnten?
(10/ 10) Gibt es einen Stein der Weisen?
Die alten Alchemisten versteckten das Geheimnis eines Steins, mit dem Elemente und Materialien wie Blei angeblich in Gold transmutieren können.

Viele sehen im Stein der Weisen nur ein Symbol für die Suche der Menschheit nach dem Lebenssinn. Trotzdem gibt es viele Menschen die fest an seine Existenz glauben und alles versuchen, um ihn tatsächlich herzustellen.
Weiter »

 
Unter dem Eis der Antarktis gibt es einige Seen die durch den enormen Druck der Eisdecke noch flüssig sind. Diese Seen sind seit Millionen von Jahren von der restlichen Aussenwelt völlig abgeschirmt. Gibt es hier noch geheimnisvolle Lebensformen die hier leben und auf uns völlig fremd wirken würden? Erst jetzt hat man begonnen aufwändige Eisbohrungen unter sterilen Bedingungen im Rahmen der Forschung durchzuführen, diese sollen dieses Geheimnis der Antarktis lüften.

Die Antarktis ist tatsächlich ein echter Kontinent. Zur Erinnerung, der Nordpol ist kein Kontinent, unter dem Nordpoleis befindet sich nackter Ozean. Es handelt sich also um eine Landmasse die einst von üppigen tropischen Wäldern bewachsen war.

Leben in der Urzeit auf der Antarktis vielleicht Menschen? Gibt es hier vom Eis eingeschlossene antike Städte und Pyramiden mit verborgenen Schätzen? Finden wir unter der gigantischen Eisdecke die Überreste einer Hochkultur, vielleicht wie die von Atlantis oder Lemuria?

Laut der Evolutionsbiologie gab es vor 34 Millionen Jahren, dem Oligozän überhaupt noch keine Menschen. Selbst die Mammuts, wie auf dem Titelbild, sind erst 4 Millionen Jahre alt und konnten somit vor 34 Millionen Jahren niemals auf der Antarktis gelebt haben. Das erste affenartige Wesen, ein Vorfahre des Menschen, war der Aegyptopithecus, eine katzengroße Affenart die auf Bäumen lebte.

Kommen wir zu den esoterischen Legenden der Antarktis. Der osmanische Seefahrer Piri Reis fertigte um 1513 eine geheimnisvolle Seekarte an. Sie zeigt die Umrisse des Antarktis sowie die Ostküste Südamerikas VOR der Vereisung an. Wie ist das möglich? Woher hatte Piri Reis die Informationen für diese geheimnisvolle Seekarte wenn die Menschheit zu dieser Zeit noch auf den Bäumen saß?

Tatsächlich muss es in der Antarktis viele Geheimnisse und Schätze geben, die wir uns nicht zu träumen wagen. Da es hier noch keine Menschen gab müssen Bodenschätze wie z.B. Gold und Silber oder seltene Erden quasi auf dem Boden unberührt herumliegen, wie es z.B. in Südafrika vor der Besiedlung des Menschen der Fall war. Leider liegt heute 2 Kilometer Eis dazwischen.

Wir können nur auf verschiedene Channelings zurückgreifen. Zahlreiche Medien und Remote-Viewer haben bereits per Fernwahrnehmung den verborgenen Boden der Antarktis erforscht. Es gibt hier unterschiedliche Berichte, z.B. die von Pyramidenstädten einer geheimnisvollen archaischen Kultur. Berichte von alten Gräbern für Krieger, die mit silbernen Schilden und Stabwaffen aufwändig beigesetzt worden sind. Allerdings sind ihre Skelette nicht menschlich sondern eher reptilienartig (jedoch KEINE Annunaki wie in den sumerischen Berichten). Sie hatten keinen Schwanz jedoch 4 Arme und liefen aufrecht auf ihren Hinterbeinen. Sie verfügten über eine Schrift jedoch nicht über Hochtechnologie. Es war ein sehr spirituelles Volk.

Kann man diesen sehr bizarr klingenden Channelings glauben schenken? Das wird sich spätestens dann entscheiden wenn die archäologische Technik in der Lage ist, in den interessanten Städten den Eispanzer über große Flächen freizulegen.

Solange bleibt die Antarktis weiterhin der geheimnissvollste Kontinent der Erde.