Magazin » Mystik » Ewiges Leben in der Mythologie

Ewiges Leben in der Mythologie

Ewiges Leben, Gesundheit und ewige Jugend – der Traum vom ewigen Anti-Aging. Werfen wir einfach mal einen Blick auf einige bekannte Sagen und Mythen, wie Menschen ihr Leben verlängert und ihre Jugend erhalten konnten. Hier geht es um Früchte, Pflanzen und besondere Aktivitäten die ohne das Zutun einer göttlichen Kraft auskommen und ewiges Leben ermöglichen.

Gilgamesch – und die stachelige Planze

Im Gilgamesch-Epos aus Mesopotamien erfährt Gilgamesch von Uta-Napisti, wo er eine stachelige Pflanze finden kann, die alten Menschen wieder ihre Jugend zurückgibt. Er soll ein Quellgewässer hinabtauchen und diese Pflanze dort vorfinden. Als er sich ausruht und schläft wird ihm die Pflanze von einer Schlange geraubt, bevor er die Pflanze selbst ausprobieren konnte. Die Möglichkeit, ein weiteres mal hinabzutauchen gab es dann leider nicht mehr.

Der Garten Eden – die Frucht vom Baum des Lebens

Laut dem Schöpfungsbericht gab es im Garten Eden zwei besondere Bäume. Den Baum der Erkenntnis und den Baum des Lebens. Da Adam und Eva verbotenerweise vom Baum der Erkenntnis gekostet haben, wurde ihnen der Genuss der Früchte vom Baum des Lebens verweigert und sie mussten den Garten Eden durch den Osteingang verlassen.

Yoga – Lichtnahrung?

Von einige Yogis wird erzählt, sie würden keine Nahrung zu sich nehmen müssen und auch nicht mehr altern. Das Geheimnis des ewigen Lebens bewahren diese jedoch für sich, da es sich um ein Geschenk der Götter handle. Tatsächlich ist wissenschaftlich erwiesen, dass extremes Fasten (weniger Insulin-Ausschüttung) die Zellalterung verlangsamt.

Der Jungbrunnen – lebendiges Wasser

In vielen alten arabischen und griechischen Mythen ist von einer Insel die Rede, auf der sich ein Jungbrunnen befinde. Wer in diesen Brunnen badet, verjüngt augenblicklich und wird von Krankheiten geheilt und kann ewig leben.

Der heilige Gral

In ihm – es gibt hier zahlreiche Abwandlungen der Legende – soll das Blut Christi aufgefangen worden sein. Wer aus diesem Becher Wasser trinke, wird augenblicklich wieder jung und erlangt so ewiges Leben.

Naktar und Ambrosia

Hier ist nicht der Pflanzen-Nektar gemeint. Die griechischen Götter nährten sich von Ambrosia und Nektar, einem besonderen Trank der Götter der Unsterblichkeit verlieh. Nur besonderen Menschen wurde gestattet, von Nektar und Ambrosia zu kosten und somit ewig zu leben.

Das japanische Lebenselixier

Der Legende nach sandte ein chinesischer Kaiser vor sehr langer Zeit eine Delegation nach Japan, weil es dort eine Pflanze gäbe, die ewige Jugend verspricht. Die Delegation fand in Japan zwar eine verjüngende Pflanze (grüner Tee), aber nicht das Elixier für ewiges Leben und ewige Jugend. Ohne das Elixier konnte die Delegation nicht einfach zurückkehren. Aus ihnen ging der chinesischen Legende nach das Volk der Japaner hervor.

Der Trunk der Wanen – der goldene Apfelsaft

Aus der nordischen Mythologie (Edda) stammt die Legende vom Trunk der Wanen. Die Wanen waren im Vergleich zu den Arsen das ältere Göttergeschlecht. Sie stellen aus Goldenen Äpfeln, die von der Göttin Idun gehütet wurden einen Trunk her, der Ewiges Leben verlieh. Diese Legende deckt sich auch mit der griechischen Legende der Hyperboräer, einem nordischen Volk, das in Griechenland den Apollo-Kult begründete (Orakel von Delphi).

Der Apfel taucht auch auch in der Artus-Sage als Heilmittel auf. Die sagenumwobene Insel Avalon bedeutet übersetzt Apfel-Insel.