Magazin » koerpergeist-und-seele » Die Atmung

Die Atmung

Die Atmung ist der regelmäßige Energieaustausch mit unserer Umwelt. Insbesondere im Yoga spielen bestimmte Atemtechniken eine wichtige Rolle, um das Prana zu aktivieren.

Symbolische Bedeutung der Atmung

Die Atmung verbindet uns physisch mit der Aussenwelt. Beim Einatmen nehmen wir Energie in Form von Sauerstoff auf, baum Ausatmen geben wir verbrauchte Luft wieder in die Umwelt ab. Wir sind ein Teil der Welt und die Welt ein Teil von uns, Alles ist energetisch mit Allem verbunden.

Die Atmung veranschaulicht auch das Gesetz der Polarität und der Zyklen (Rhythmus). Nach dem Einatmen folgt immer auch ein Ausatmen, nach dem Ausatmen immer ein Einatmen. Tag und Nacht, Wachheit und Traum, Tod und Wiedergeburt – alles verläuft in Zyklen.

 

Bin ich ein Seelentrösterin?
Test - wie gut kann ich anderen Menschen Trost und Kraft spenden?.
Frage 1/ 10 Erzählen Dir fremde Menschen ihre privaten Gedanken und Gefühle ?
Es erstaunt mich, welche intimen Details mir oft anvertraut werden.
Nein, es interessiert mich auch nicht.
Das Ist bereits vorgekommen.
Frage 2/ 10 Hast du schon mal anvertraute Probleme weitererzählt?
Nein, vertraute Dinge behalte ich für mich.
Ja, das ist immer sehr unterhaltsam für alle.
Einmal, im Anschluss habe ich es bereut.
Frage 3/ 10 Was glaubst Du, was andere Menschen an Dir schätzen?
Meine unterhaltsame Art, die auf jeder Party willkommen ist.
Meine Loyalität und meine Besonnenheit.
Mit mir kann man Pferde stehlen gehen.
Frage 4/ 10 Was glaubst Du, gibst Du den Menschen, denen Du zuhörst?
Hoffnung
Frieden
Aufmerksamkeit.
Frage 5/ 10 Was tust Du, wenn vor Dir fremde Einkäufe auf die Straße fallen?
Wenn kein anderer hilft, dann muss ich wohl aushelfen.
Ich gehe sofort hin und helfe beim Aufsammeln.
Ich warte, bis die Person alles aufgesammelt hat.
Frage 6/ 10 Kannst Du Dir auch beruflich vorstellen, Menschen zuzuhören?
Nein, ich habe meine eigenen Probleme.
Ja, vielleicht wäre das etwas für mich.
Ich glaube, das könnte ich ziemlich gut.
Frage 7/ 10 Hast Dein Rat schon mal einem Menschen geholfen?
Ja, mehrere Male war mein Rat sehr hilfreich.
Ja, etwas Lebenserfahrung bringe ich mit.
Kann schon sein.
Frage 8/ 10 Denkst Du machmal über die Probleme Anderer nach?
ja, aber ich nehme sie nicht mit nachhause.
Ja.
Nein.
Frage 9/ 10 Geht Dir der Weltschmerz nah?
Ich engagiere mich, nehme es aber nicht mit in mein Privatleben.
Häufig, z.B. wenn ich kranke Tiere oder Kinder sehe.
Nein! Sollte er?
Frage 10/ 10 Du siehst ein lebendes angefahrenes Tier - was tust Du?
Anhalten und streicheln.
Nichts, ich gehe oder fahre weiter.
Zu einem Tierarzt bringen oder einen rufen.
Auswertung
xxx
Weiter »

Atmung und Energie

Der eingeatmete Sauerstoff ist notwendig, damit der Körper Energie umsetzen kann. Biochemisch laufen hier in den Zellen sehr komplexe Vorgänge ab. Dabei atmen wir genau so viel Sauerstoff ein, dass wir nicht ersticken. Das Fehlen von Sauerstoff, z.B. beim Ertrinken, führt innerhalb weniger Minuten zum Zelltod der Nervenzellen im Gehirn. Zu starkes Atmen (Hyperventilieren) führt ebenfalls zu einer verminderten Sauerstoffaufnahme im Gehirn, obwohl dies paradox klingt.

Tatsächlich können durch bewusst herbeigeführte Hyperventilation zu veränderten Bewusstseinszuständen führen. Einige Ärzte bieten diese Atemtechnik zum Erlangen spiritueller und schamanischer Erfahrungen an, es ist allerdings nicht ganz ungefährlich.

Atmung und Yoga

Die Yoga-Atmung, das Pranayama dient ebenfalls der bewussten Steuerung unserer Energie. Wir können den Atemrhythmus bewusst verlangsamen, und damit unser Bewusstsein schneller in den Alphazustand kommt. Durch die Atmung wird beim Yoga die Lebenskraft (Prana) gezielt in bestimmte Körperregionen gesendet, sogar bis in die Zehenspitzen. Diese ruhige und bewusste Atmung beruhigt die Gedanken, man gelangt in den meditativen Bewusstseinszustand, was als sehr entspannend empfunden wird.

Durch diese Atemtechnik können wir Stress besser abbauen und entspannen.