Magazin » Astrologie » Das astrologische Häusersystem

Das astrologische Häusersystem

Dem nächtlichen Sternenhimmel wohnt eine besondere Faszination inne. Millionen von Sternen sind dort in klaren Nächten zu erkennen.

Das astrologische Häusersystem und seine Bedeutung

In der Astrologie stehen die zwölf Häuser für grundsätzliche Lebensthemen. Sie geben den Rahmen für menschliche Entwicklung vor. Dabei berührt jedes Haus eine andere Facette, einen anderen Lebensbereich. Zusammen bilden sie eine Art Kaleidoskop für die Möglichkeiten des persönlichen Lebens. Die Häuser, auch Felder genannt, stehen für die zwölf astrologischen Grundenergien. Sie stehen gleichberechtigt neben den Planeten und Tierkreiszeichen. So, wie es zwölf Tierkreiszeichen gibt und zwölf Planeten geben muss, so gibt es auch zwölf Häuser.

Die Energie der Häuser 


Die Menschen interessieren sich schon sehr lange für den Einfluss der Planeten auf die Persönlichkeit. Daraus hat sich die Astrologie entwickelt.

Durch die tägliche Rotation der Erde entstehen die Häuser, wobei der Aszendent, der die Spitze des ersten Hauses bildet, einmal den gesamten Tierkreis durchläuft. Der Einfluss der Planeten ist fließend. Bereits ab der Mitte zwischen den Häuserspitzen wirkt bereits die Energie des nächsten Planeten. Am stärksten wirkt die Energie direkt an der Häuserspitze. Die Häuser stehen für den Einfluss der Energien der verschiedenen Planeten auf bestimmte, ganz konkrete Lebensbereiche. Außerdem prägen sie die Planeten und sensitiven Punkte in den verschiedenen Lebensbereichen. Sie geben ihnen sozusagen Färbung. Normalerweise fällt eine Häuserspitze in jedes Tierkreiszeichen. Manchmal kann es jedoch sein, dass ein Tierkreiszeichen nicht von einer Häuserspitze geschnitten wird. Dann wirkt sich die Energie des Tierkreiszeichens zunächst nicht in diesem Haus aus. Es ist für diese Energie vollständig gesperrt. Nur über die sogenannte Aspektlinie können Wirkungen entstehen. Was es mit der Aspektlehre genau auf sich hat, erklärt Dr. Christoph Schubert-Weller vom Deutschen Astrologen-Verband e.V. Im Horoskop zeigt sich die Energie der Häuser ebenfalls. Wer sich dafür interessiert, findet auch hier täglich ein neues Horoskop.

Die zwölf Häuser und für welche Lebensbereiche sie stehen

Das Häusersystem bildet die Grundlage für die Einteilung in zwölf Abschnitte, dabei ist die exakte Geburtszeit die Grundlage für die Berechnung. Jedem Haus ist ein bestimmter Lebensbereich zugeordnet und somit hat jedes Haus seine ganz eigene Bedeutung.

1. Haus – Persönlichkeit und Individualität

Die wichtigsten Einzelfaktoren in einem Horoskop bilden Sonne, Mond und Aszendent. Der Aszendent steht an der Spitze des ersten Hauses. Damit sind Rückschlüsse auf die Persönlichkeit, die Konstitution und das Temperament eines Menschen möglich. Es gibt Aufschluss darüber, wie sich ein Mensch nach außen darstellt, wie er unmittelbar reagiert. Der Aszendent hat einen ganz besonderen Einfluss auf einen Menschen.

2. Haus – materielle Lebensumstände

In der Besetzung des zweiten Hauses zeigt sich die Einstellung eines Menschen zu Besitztümern und materiellen Gütern. Das beinhaltet auch den eigenen Körper. Dieses Haus lässt Rückschlüsse auf die materiellen Lebensumstände zu und darauf, wie es um den Erwerbssinn bestellt ist.

3. Haus – Beziehungen und unmittelbare Interessen

Das dritte Haus lässt Rückschlüsse darüber zu, wie ein Mensch mit anderen Menschen kommuniziert, wie die alltäglichen Beziehungen zu anderen Menschen sind. Je nachdem, wie das Haus durch Planeten besetzt ist, lässt es Rückschlüsse auf das Verhältnis zu Geschwistern zu.

4. Haus – Herkunft und Familie

Das vierte Haus zeigt den Familiensinn eines Menschen. Es lässt Rückschlüsse auf die Herkunft und das Elternhaus zu und über die Lebensumstände in der Kindheit. In diesem Haus zeigen sich neben Familiensinn auch die Einstellung zu Grund und Boden. Das Verhältnis zum Vater und welches Vaterbild der jeweilige Mensch hat, zeigen sich hier ebenfalls.

5. Haus – Kreativität und Vergnügen

Im fünften Haus stehen Sinnlichkeit, Erotik, Sexualität, der Spieltrieb und die Kreativität eines Menschen im Mittelpunkt. Es zeigt, wie das Verhältnis zu Kindern ist, aber auch zu Lustbarkeiten und Vergnügen.

6. Haus – alltägliche Arbeit

Im sechsten Haus zeigt sich das Verhältnis zur Arbeit im Alltag. Es lässt außerdem Rückschlüsse auf das Verhalten gegenüber Untergebenen zu. Körperpflege und Hygiene fallen ebenfalls in diesen Bereich. Unter Umständen lassen sich Tendenzen ablesen zu bestimmten erworbenen Krankheiten.

7. Haus – Beziehungen und Partnerschaft

Im siebten Haus steht der Deszendent. Hier sind Rückschlüsse auf persönliche Beziehungen möglich und auf Partnerschaften. Manchmal fühlen Menschen sich von einem anderen Menschen ganz unwillkürlich angezogen. Was auch wissenschaftlich für die Partnerwahl nach Sternzeichen spricht, hat ein Diplom-Mathematiker versucht nachzuweisen.

8. Haus – Verhältnis zu gemeinsamem Besitz

Die Besetzung des achten Hauses zeigt, wie ein Mensch mit materiellen Verlusten umgeht und, wie er zu gemeinschaftlichen Besitztümern steht. Den Extremfall des materiellen Verlustes stellt der Tod dar.

9. Haus – Weltanschauung

Geistige Haltung, Weltanschauung und Philosophie eines Menschen lassen sich am neunten Haus erkennen. Reisen in ferne Länder werden davon wesentlich beeinflusst. Das neunte Haus beinhaltet wichtige geistige Grundvoraussetzungen für das zehnte Haus.

10. Haus – Berufung und Beruf

Dem zehnten Haus kommt eine ganz besondere Bedeutung zu, denn hier geht es um die Berufswahl eines Menschen, aber auch um eine Entwicklungsrichtung, um Beruf und Berufung. Diese Richtung behalten die Menschen im Wesentlichen während ihres gesamten Lebens bei. Dieses Haus gibt außerdem Auskunft über die Beziehung zur Mutter.

11. Haus – Freunde und die Gesellschaft

Das elfte Haus zeigt die Beziehungen zu Freunden. Es zeigt auch die Beziehungen zu Menschen, die es gut meinen oder die ein Vorbild sind. Außerdem lässt sich dort ablesen, wie jeder selbst sich als Wohltäter oder Lehrer verhält. Es zeigt auch die Beziehung des Einzelnen zur Gesellschaft, in der er lebt.

12. Haus – Überpersönliches

Das zwölfte Haus steht für das Verhältnis zu Lebensbereichen, in denen die individuelle Persönlichkeit in einem großen Ganzen aufgeht. Das ist beispielsweise in Kasernen, Gefängnissen, psychiatrischen Einrichtungen aber auch Klöstern und anderen Orten der Zurückgezogenheit der Fall.

Fazit

Es ist also nicht nur wichtig, unter welchem Sternzeichen jemand geboren ist. Die verschiedenen Häuser und damit die Planeten, für die sie stehen, nehmen ebenfalls Einfluss auf die Persönlichkeit eines Menschen. Was sich wirklich aus den Sternen ablesen lässt, hat der Bayrische Rundfunk in einem Beitrag zu erfassen versucht.

Pixabay @ geralt (CCO public domain)

Pixabay @ Tiluria (CCO public domain)