Astro Krebs Kind

22.06.-21.07. KREBS (Cancer)

Der Sommer erscheint in seiner vollen Pracht, mit rotem Mohn und blauen Kornblumen – jetzt ist Badesaison oder auch die Geburtszeit eines ganz besonderen Kindes, des Krebses. Das Wasserzeichen Krebs wird vom Mond beherrscht und bringt feine Antennen und gesteigerte Sensibilität mit, aber auch Fürsorglichkeit und Fantasie. An Ihnen liegt es, diese in Bahnen zu lenken…

Kindheit:

Das Krebs-Baby wirkt, als könnte es Ihnen all die Geborgenheit bieten, von der Sie als Kind immer geträumt haben. Wenn Sie diesen kleinen Wonneproppen im Arm halten, fragen Sie sich, ob Sie dem Baby Sicherheit geben oder das Baby ihnen. So stark wirkt der Geburtsherrscher des Zeichens Krebs, der Mond, der seine Schützlinge mit einem Flair der Sensibilität und der tiefen Gefühle umgibt und überaus anziehend wirkt. Eine Problematik hat so viel Gefühlstiefe natürlich auch: Krebs-Kinder sind launisch, oft sehr auf die Mutter fixiert, und sie können durch ihre Neigung zum Weinen die Geduld mancher Erzieher erheblich strapazieren. Wichtig ist, dieses Kind nicht zu verwirren oder zu erschrecken: packen Sie Ammenmärchen gut weg und vergessen Sie Drohungen mit dem schwarzen Mann, denn dieses Kind nimmt alles ernst, was Sie ihm erzählen, und seine reiche Fantasie wird alles ausschmücken.

Jugend:

Der Krebs-Schüler ist intelligent, aber auch verträumt: sein liebstes Fach ist „aus dem Fenster schauen“. Leider gibt es dafür keine Noten, und so wird das eigentlich begabte Krebs-Kind oft gehänselt, oder Lehrer missverstehen es und halten es für dumm, während es im Grund tatsächlich nur schüchtern ist. Die Schüchternheit ist ein zentrales Problem im Leben des Krebses, dem kluge Erzieher frühzeitig begegnen sollten: diese Menschen sollten früh gefördert werden. Musikinstrumente erlernen oder ein Haustier versorgen kann Wunder bewirken bei einem jungen Krebs, der auf diese Weise spielerisch zu mehr Selbstsicherheit findet und so seine Schüchternheit überwinden kann.

Frühes Erwachsenenalter:

Wenn Sie glauben, großes Gefühlskino zu kennen, dann warten Sie ab, bis Ihr Krebs erwachsen wird. Der Mond-Jüngling wechselt seine Stimmungen häufiger als sein Geburtsherrscher die Phase: mal himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt, aber wohlgemerkt nicht im Wochenrhythmus, sondern innerhalb von zwei Stunden. (Dasselbe, was man vom Mond-Jüngling sagt, gilt natürlich auch für die hyperfeminine Mond-Maid). Das ist der Alltag mit dem jungen Krebs – Sonderzeiten mal ausgenommen, denn wenn eine Krise vorliegt, werden aus Stunden des Wechsels auch mal Minuten. Schwierig für so ein unbeständiges Zeichen, die richtigen Weichen in Beruf und Liebe zu stellen. Guter väterlicher oder mütterlicher Rat ist hier durchaus gefragt: der Krebs liebt Traditionsberufe und führt auch gern ein Familienunternehmen weiter. Pflegerische oder soziale Berufe, Gastronomie und Silberschmiedekunst wären das Richtige. Auch der Partner sollte den Krebs verstehen. Zumindest, bis der Mond wieder voll ist…